Kampfkuchens 626

Hier könnt Ihr Euch und Euren 626 GE vorstellen, mit Fotos und Informationen

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Jenkins » Mo 14. Mär 2022, 16:14

Achso, dann hab ich das falsch interpretiert.
Um Dampfblasenbildung in der Rail vorzubeugen, gabs z.B. bei den Audi 5 Zylindern extra eine Railkühlung mittels Luft(gebläse) :lol:

Das wäre jetzt die Gelegenheit, einen einstellbaren Benzindruckregler einzubauen und zu testen, ob es mit höherem Raildruck besser wird. :twisted:
Staub aufwirbeln ;)
Benutzeravatar
Jenkins
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 16:14
Modell: 626 '96 V6
Postleitzahl: 76744
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Mo 14. Mär 2022, 16:42

Eher nicht, außerdem musst du dann die Einspritzzeiten anpassen.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Mi 16. Mär 2022, 18:53

Geschafft!

0,00% bei 640U/min
0,03% bei 2800U/min
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Mi 16. Mär 2022, 21:00

Super!
Wars also doch der Kat?
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 1134
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Mi 16. Mär 2022, 22:34

Darauf habe ich keine eindeutige Antwort.

Vor Kat-Tausch -> scheiß Werte
Nach Kat-Tausch -> gute Werte.

Wäre für mich erstmal "Der Kat wars". ABER, alle 2 Jahre?

Für mich kommen aktuell folgende Szenarien in Frage:

    - Die Kats waren der letzte Billigscheiß und hatten 0 Haltbarkeit
    - Die Kats wurden durch unsaubere Verbrennung/zu fettes Gemisch zerstört (ggf. in Verbindung mit Punkt 1)
    - Abgaswerte sind generell furchtbar, nur ein neuer Kat bringt ausreichend gute Werte (eher nicht wahrscheinlich)

Ich denke es ist eine Verbindung aus dem 1. und 2. Punkt. Immerhin läuft der Motor untenrum sehr unruhig.

Meine nächsten Schritte:
- AGR mit Blindstopfen außer Betrieb setzen
- Einspritzdüsen tauschen
- Tellerfeder der Nockenwelle tauschen
- Hydros checken
- BAC Ventil der Drosselklappe checken
- Zahnriemenspanner überprüfen

Ich versuche alles nacheinander zu machen, aber die Nockenwelle und die Einspritzdüsen werden eher in einem Abwasch erledigt, da für beides die Ansaugbrücke runter muss und ich will das möglichst selten machen. Dann weiß ich nicht garantiert was es war, wenn es weg ist, aber man kann es ja vermuten.
Und sollten es die Einspritzdüsen gewesen sein, werde ich das ja im anschließenden Test bemerken.

Die "neuen" Einspritzdüsen sehen übrigens sehr gut aus, ich bin wirklich auf den Test gespannt.

Der Prüfer fragte übrigens was ich bezahlt habe für den Kat. Ich meinte, dass ich es nicht genau weiß, irgendwas um die 100€ sagte ich "Ach, das ist ja fast geschenkt. Aber ist ja auch nur ein sehr einfacher" - nunja, einfacher würde ich nicht sagen, auf mich wirkt er eher wie in der Garage zusammengeschweißt :lol:
Aber er schien sich nicht dafür zu interessieren, dass der keine E-Nummer hat. (Hatte der alte aber auch nicht).

Ich bin jedenfalls echt froh, werde die nächsten Tage erstmal das Chaos aufräumen, endlich mal die ganzen Pfandkisten wegbringen und die Wohnung wieder auf einen Normalzustand bringen. Und dann kommen die nächsten Sachen.
Einspritzdüsentest und die Blinkcode-Platine.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Jenkins » Mi 16. Mär 2022, 22:56

Schön zu lesen, dass du nun immerhin die AU bestanden hast :)
Staub aufwirbeln ;)
Benutzeravatar
Jenkins
 
Beiträge: 293
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 16:14
Modell: 626 '96 V6
Postleitzahl: 76744
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon commander_keen » Mi 16. Mär 2022, 23:04

Glückwunsch zum Bestehen! :-)
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4911
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Mi 16. Mär 2022, 23:47

Danke!

Was mir noch so einfiel, einfach mal als kleine Referenz auch zu den Kat/AU Problemen:

30.05.2015 - 1. HU - 105369km

12.08.2017 - HU - 127971km
09.09.2017 - HU - 128642km
11.09.2017 - NU - 129220km
12.09.2017 - NU - 129286km

04.12.2019 - HU - 147130km
05.12.2019 - NU - 147140km

02.03.2022 - HU - 155441km
05.03.2022 - NU - 155483km
16.03.2022 - NU - 155687km

Der letzte Kat war also maximal 26000km alt.

Außerdem... Bin ich tatsächlich zwischen der letzten HU und heute nur 8000km gefahren. Und ich hab im September die Deutschlandreise mit 3000km gerissen :lol: Also im sonstigen Verlauf der zwei Jahre nur 2300km/Jahr gefahren.

Zum Vergleich Motorrad:
29.06.2015 - HU - 38498km
??.??.2015 - Kauf - 39700km
28.09.2017 - HU - 42556km
20.09.2019 - HU - 54347km
10.03.2022 - HU - 65710km
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Do 17. Mär 2022, 12:29

Kampfkuchen hat geschrieben:Die Kats waren der letzte Billigscheiß und hatten 0 Haltbarkeit


Das vermute ich nun auch sehr stark!
Wobei ich bei 100€ für einen Kat noch immer als sehr günstig emfpinde...


Kampfkuchen hat geschrieben:- Hydros checken


Wolltest du nicht noch welche als Ersatz haben?
Ich hab einen defekten 2 Liter (KF) übrig, der auch schon teil-zerlegt ist. Von dem könntest paar oder alle Hydros haben. Details per PN, wenn Bedarf besteht.


Kampfkuchen hat geschrieben:Ich versuche alles nacheinander zu machen, aber die Nockenwelle und die Einspritzdüsen werden eher in einem Abwasch erledigt, da für beides die Ansaugbrücke runter muss und ich will das möglichst selten machen. Dann weiß ich nicht garantiert was es war, wenn es weg ist, aber man kann es ja vermuten.
Und sollten es die Einspritzdüsen gewesen sein, werde ich das ja im anschließenden Test bemerken.


Die Düsen kannst auch bei eingebauter ASB tauschen! Habe ich 2x gemacht. Es ist natürlich etwas komplizierter (nur ein bissl) und wichtig, nix in V fallen zu lassen. Aber grundsätzlich bekommt man die Leisten so raus, also eine nach der anderen Richtung Getriebe raus gezogen.
Ist in Summe deutlich einfacher und vorallem schneller als die komplette ASB abzubauen deswegen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 1134
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Do 17. Mär 2022, 15:47

Klasse Hinweis, danke!
Da überlege ich glatt ob ich die jetzigen ausbaue und die gleich mitteste und versuche zu matchen. Mal schauen.


Bezüglich der Kats - die bisherigen waren im Preisrahmen 100-150€. Allerdings hab ich auch gelesen, dass bestimmte Markenfirmen auch sehr negativ auffielen und durchgefallen sind. NAP wird als besserer Kandidat gewertet (300-400€). Dann gab es noch BM, die fielen durch - ~450€.

Der jetzt ist von Uni-Kats und hat keine Zulassung. Soll aber allein vom Edelmetallgehalt viel besser sein. Der geringe Preis kommt einfach von der fehlenden E-Zulassung. Der originale wird auch mehr als 400 Zellen haben, denke ich?
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon commander_keen » Fr 18. Mär 2022, 10:46

Der originale KAT ist Keramik und hat wahrscheinlich 400-800 cpi.

Uni-KAT hat einen guten Ruf und beschreibt seine Arbeit auch ordentlich was den inneren Aufbau der KATs angeht. Der Preis ist vermutlich primär der fehlenden E-Nummer geschuldet, wie Kampfkuchen sagt.
Früher haben sie auch originale KAT-GEhäuse neu bestückt, das war natürlich super-unauffällig, aber leider ist damit jetzt wohl Schluss.

Ich bin guter Dinge, dass sein GE damit jetzt gut fährt. Die neu bestückten KATs von uni-KAT überleben selbst den thermischen Stress im RX-8, der noch um einiges höher ist. Und ich hab nie gehört, dass einer von denen in der Leistung über die Jahre nachgelassen hätte.
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4911
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Fr 25. Mär 2022, 17:37

Update:

Ich habe heute ein paar Dinge ausprobiert. Das eine ist ein neues Spielzeug, das ich mir gekauft habe. Meine Meinung darüber würde ich nach der Nutzung als durchwachsen bezeichnen, aber dazu später mehr.


Als allererstes hab ich nach Undichtigkeiten im Ansaugtrakt, dem Motorblock und den Zylindern gesucht. Womit? Mit einem Smoke Leak Detector!

Was ist der Smoke Leak Detector?

Im Prinzip ein kleiner Kompressor mit Nebelmaschine (Glycerin). Im Set enthalten sind noch ein Blasebalg um zb den Ansaugkanal abzudichten, viele kleinere und größere Stopfen, ein paar Schläuche und 12V Kabel.
Kurz gesagt: Abdichten, Nebel rein, Undichtigkeit sehen.

Ich hab also erstmal den Ansaugkanal mit dem Balg abgedichtet und hier Nebel eingedrückt. Eine kleine Undichtigkeit an der Ansaugbrücke hab ich gefunden, an Zylinder 1. Das ist natürlich nicht schön, aber die Probleme wird das wohl eher nicht erzeugen (man hat nur sehr kleine Blubberblässchen austreten sehen).
Video der Blässchen: https://i.imgur.com/4oVV7hE.mp4

Am Ölpeilstab zischte es auch und hier kam beim herausziehen auch Nebel raus. Dazu weiter unten mehr, da ich hier erstmal nur die Befunde aufliste.

Video: https://i.imgur.com/kWtdQ3F.mp4

Die Entlüftung hinter der Drosselklappe ist dicht bzw funktioniert sie wie gewollt nur in eine Richtung.

Nebel aus der Entlüftung (leider schwer zu erkennen):
Bild

Anschließend hab ich die Zündkerzen herausgeschraubt um hier Druck einzubringen und eine (sehr schlechte) Druckverlustmessung zu probieren. Dabei wird Druck auf einen Zylinder gegeben und der Druckabfall gemessen. Hier gibt es Grenzwerte im WHB, ich habe allerdings noch keinen Durchflussmesser, ergo konnte ich nur sehen ob der Zylinder einen gewissen Druck hält. Das war nicht ganz zufriedenstellend, da ich hier nur maximal 0,1 Bar erreicht habe, jedoch ist der Kompressor im Gerät sehr unterdimensioniert und der Durchsatz nicht sehr hoch, außerdem habe ich hier damit leben müssen, dass ich den Druck in den Zündkerzenschacht einbringe und nicht im Gewinde dessen.
Zylinder 1-5 waren recht gut, 6 leicht auffällig - wobei die Messung wie gesagt ziemlicher Murks war.
Die Ventile schienen jedoch soweit dicht zu sein, da zu keinem Zeitpunkt Nebel austrat.

Geplant war eigentlich noch in den Auspuff Nebel zu bringen um anschließend zu schauen ob dieser aus dem Ansaugkanal kommt (Kontrolle des AGR-Ventils), das hab ich aber zeitlich nicht mehr geschafft bzw nicht ausreichend Motivation gefunden.

Desweiteren habe ich mir das Kerzenbild jedes Zylinders mal angeschaut. Zylinder 6 war hierbei leicht feucht und das Bild von 1, 3 und 5 war ziemlich dunkel, jedoch ist auch das nicht aussagekräftig, da ich den Wagen die letzten Male nur in Kurzstrecke bewegt habe.

Zylinder 1:
BildBild

Zylinder 2:
BildBild

Zylinder 3:
BildBild

Zylinder 4:
BildBild

Zylinder 5:
BildBild

Zylinder 6:
BildBild

Dann hab ich heute die Einspritzdüsen getauscht, da RX7 mir den Tipp gab, dass es auch ohne Ausbau der ASB geht.
Leider muss ich sagen, dass ich mich tierisch ärgere, dass mir das nicht schon früher aufgefallen ist... Es ist leider ziemlich simpel sie auszubauen. Danke dafür noch mal, RX7.
Und da ich die kompletten beiden Rails da hatte, Danke an MarS, hab ich es einfach mal schnell getauscht.

Leider: Keinerlei Veränderung, er läuft genauso kacke wie mit den anderen Düsen. Ich kenne zwar das Spritzbild nicht von den "neuen", aber ich weiß, dass die bis 6 Bar dicht waren (getestet).
Ausgebaut sind jetzt beide, morgen werde ich die mit einem Kumpel testen, dann gucken wir uns mal das Spritzbild an und messen den Durchsatz.

Zur Entlüftung:
Warum hat die Kurbelgehäuseentlüftung hinter der Drosselklappe ein Rückschlagventil, die davor scheinbar nicht. Ich hab versucht nachzuvollziehen was hier passieren könnte.
Sagen wir mal, die Entlüftung vor der DK heißt Entlüftung 1, die hinter Entlüftung 2.
Die DK ist zu, wir haben an Entlüftung 1 atmosphärischen Druck, an der ASB und auch an Entlüftung 2 Unterdruck. Nun müsste sich die ASB durch den Unterdruck über Entlüftung 2 die Luft von Entlüftung 1 holen, also vor der DK. Das würde für mich bedeuten, dass hier Nebenluft gezogen wird.
Allerdings habe ich dann die zweite Entlüftung mal dicht gemacht, interessanterweise starb dann der Motor nicht mehr ab, wenn ich den Peilstab gezogen habe oder den Öldeckel abgenommen habe.

Da würde mich interessieren wie das bei euch ist, stirbt der Motor ab, wenn ihr den Peilstab rauszieht?

Zum Gerät:
Ansich ist es ziemlich praktisch, allerdings hat man bei kleinen Undichtigkeiten, die besonders unter Druck erst bemerkt werden, keinen Nebel mehr, da das Glycerin wieder kondensiert. Dazu hat man dann die Glycerinpampe an dieser Stelle (das Zeug ist allerdings mehr als unbedenklich).
Im großen und ganzen ist das ein praktisches Spielzeug, mit einer Menge verbesserungsbedarf (anderer Kompressor, Luftdurchflussmessung/Druckabfallmessung, diverser anderer shit).

Ich überlege ob es die Hydros sind. Er klackert auf der hinteren Seite ja auch wie ein irrer Traktor. Wenn hier nun der Öldruck nicht so vorhanden ist und dadurch die Hydros klackern, hätte ich ja auch diesen Effekt. Die Einlassventile öffnen zu spät oder ähnlich und die Verbrennung findet nicht korrekt statt. Hier ist dann die Frage ob es die Nockenwelle, die Hydros oder der Öldruck ist. Das wird ein Spaß.
Das würde zumindest auch erklären, warum die Kerzen auf der hinteren Bank dunkler sind und die Kiste dort so laut ist.
Da müsste man dann auch mal die Nockenwellenlager prüfen, bei Mangelschmierung wären die dann wohl mittlerweile alle eingelaufen.

Kurz und knapp: Ich bin kein Stück weiter.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Sa 26. Mär 2022, 18:46

Update:

https://mazda626ge.de/viewtopic.php?f=11&t=6440&p=87416#p87416

Ich bin mittlerweile am überlegen ob die hintere Bank so laut ist, weil vielleicht Öldruck fehlt (nur hinten). Allerdings bin ich mir unsicher wie ich das verifizieren könnte.

Ggf. findet man einen Blindstopfen den man entfernt und dort den Druck misst, was aber auch nicht unbedingt was darüber aussagt ob ich auf der Nockenwelle und den Hydros Druck habe. Ich hab damals eigentlich alle Ölkanäle gecheckt, aber man weiß ja nie. Das würde zumindest erklären warum er dort so tackert.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon S1PikesPeak » Mo 28. Mär 2022, 07:48

Die hintere Bank tackert fast immer lauter. Sind in der Regel die Hydros und hat vermutlich damit zu tun dass die Hintere Bank mehr Hitze abbekommt.
S1PikesPeak
 
Beiträge: 722
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:12
Land: Oesterreich

Re: Kampfkuchens 626

Beitragvon Kampfkuchen » Mo 28. Mär 2022, 15:20

Ist beim Kumpel eher nicht der Fall. Die Erklärung ist prinzipiell plausibel, aber das war schon der Fall als ich alles überholt hatte. Das ist auch unfassbar viel lauter als normal, da stimmt definitiv was nicht.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3489
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Vorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste