Mazda 323 BG-8 (TXL 4WD, TXS 4WD) und 323 GT-R

Alles was nicht mit dem 626 GE zutun hat

Re: Mazda 323 BG-8 (TXL 4WD, TXS 4WD) und 323 GT-R

Beitragvon S1PikesPeak » Mi 30. Mär 2022, 14:59

jwbehrendt hat geschrieben:
Mazda RX-7 SA hat geschrieben:Ein Single-Turbo am V6 (wenn ich das im Video richtig gesehen habe) kommt für mich nicht in Frage. Durch den quer verbauten Motor ist da in Bezug auf die Positionierung und Führung der AGA keine schöne Lösung machbar. Entweder gleich Bi-Turbo oder einen Kompressor als Radialverdichter (quasi mechanisch angetriebener Turbo, von Rotrex z.b.).

Oder ähnlich wie bei Maserati, mit Turbos in der Ansaugbrücke integriert. Wieweit das Getriebe & Kupplung mitmachen sei mal hintenan gestellt.
Leistungsmäßig denk ich, sind die australischen Renn-KL's mit 800 - 1000 PS wohl nicht zu toppen. Abgesehen vom Platzbedarf des Drive-Trains werden die Standard-Komponenten & der Rest des GE der Belastung mit diesen Leistungen ohne massive Modifikationen nicht standhalten.


Diese Australischen Renn Kls mit 800-1000os haben nichts mehr mit dem Serien Motor zu tun, sind Closedeck umbauten, teils mit Einsätzen teils mit Buchsen. Einige fahren auch schon Billet Motorblöcke (der Motor Block wird aus einem geschmiedeten Voll Alu Block raus gefräst) also ist da dann gar nix mehr Original.
S1PikesPeak
 
Beiträge: 683
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:12
Land: Oesterreich

Re: Mazda 323 BG-8 (TXL 4WD, TXS 4WD) und 323 GT-R

Beitragvon jwbehrendt » Do 31. Mär 2022, 08:37

Hab' mir in der Richtung schon was gedacht, was nützt ein Motor, der sich spätestens im 2. Einsatz zerlegt.
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 171
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 15:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland

Re: Mazda 323 BG-8 (TXL 4WD, TXS 4WD) und 323 GT-R

Beitragvon S1PikesPeak » Do 31. Mär 2022, 10:46

jwbehrendt hat geschrieben:Hab' mir in der Richtung schon was gedacht, was nützt ein Motor, der sich spätestens im 2. Einsatz zerlegt.

Es gab ne Zeit im Motorsport da war es Usus dass je ein Motor für Training, einer für Qualifying, einer für Rennen eingebaut wird. Also auf einem Wochenende 3 Motoren durchgeblasen, und das war nicht nur bei der Formel 1 so. Irgendwann in den frühen 2000ern wurde dann per Reglement der Riegel vorgeschoben, zusätzlich war es natürlich förderlich für Wissen. Nämlich wissen wie muss ich einen Motor bauen dass er maximale Belastung bekommen kann, und trotzdem das ganze Wochenende hält. War natürlich auch für den Privat PKW förderlich und bescherte haltbarere Technik. Gut in Wolfsburg und Stuttgart sowie im Ingolstadter Umland hat sich das wohl nicht herum gesprochen, aber ist auch ein Andreas Thema.
S1PikesPeak
 
Beiträge: 683
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:12
Land: Oesterreich

Vorherige

Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast