Oldtimerzulassung mit H-Kennzeichen

Alles Andere was mit dem 626 GE zutun hat

Oldtimerzulassung mit H-Kennzeichen

Beitragvon MarS » Do 20. Jan 2022, 19:26

Fortsetzung von des inhaltlichen Themas "Oldtimerzulassung mit H-Kennzeichen" aus dem Thread "Bestand 626 GE V6" unter https://mazda626ge.de/viewtopic.php?f=5 ... =15#p86929
Jenkins hat geschrieben:
Thomas W hat geschrieben:Und Umgebaut ... heißt für mich das Fahrzeug ist nicht mehr so Original das es ein H bekommen würde .

Glaub, das wäre beim GE so recht schwer... da es ja heißt BJ + 10 Jahre, ginge selbst für die ersten GE bis 2002. Da gabs schon einiges.

Kampfkuchen hat geschrieben:Bei mir würde eventuell das Doppel-DIN Radio ein Problem werden, sonst wurde nichts beanstandet was umbauten angeht.
...
Sachen wie die Rückfahrkamera sind so versteckt, dass das kein Problem sein dürfte.

Selbst hier sehe ich bei einem vernünftigen Prüfer kein Problem, da es 2003 bereits Doppel-DIN Radio- und RFK - Nachrüstungen gab. (Nur vielleicht nicht im Innenspiegel :roll: :lol: )

Radio ist sehr vom Prüfer abhängig...mit der 10 Jahresregel geht in Zukunft einiges, Doppeldin gab es ja schon beim GF, die Sache mit dem großen Bildschirm wird aber nicht einfach. Kleiner Tipp, Prospekte von Herstellern wo ersichtlich ist was man hätte kaufen können, können die Sache erleichtern,auch von anderen Marken wenn der Einbau möglich gewesen wäre und plausibel.
MarS
 
Beiträge: 303
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:40
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon Lima » Do 20. Jan 2022, 23:28

ich habe gerade noch einmal nachgeschaut, mein DoppelDin Moniceiver kam Oktober 2007 ins Auto.... :(
GE V6 Veteran (2006-2010)
Lima
 
Beiträge: 4980
Registriert: Sa 30. Jul 2005, 12:15
Modell: GE - Veteran
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Mo 24. Jan 2022, 13:22

Wenn ich das ganze "Prozedere" zum H-Kennzeichen so lese, frage ich mich warum man sich so einschränken lassen soll....
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 885
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon commander_keen » Mo 24. Jan 2022, 15:07

Je nachdem, wo man wohnt, können einem allein mögliche Verschärfungen der "Umweltzonen" sonst einen Strich durch die Rechnung machen.

Sooo ultra-schlimm ist es auch nicht. In erster Linie muss sich das Fahrzeug weitgehend im Originalzustand befinden. Zeitgenössische Veränderungen sind zulässig. Nachdem einmal ein Gutachten erstellt und das Auto so zugelassen wurde, sollen die Folgeuntersuchungen auch eher oberflächlich sein, was den Oldtimerbezug angeht. Etwaige Modifikationen fallen da nicht so groß auf, zumindest was dann nicht direkt ins Auge springt. Wichtig ist v.a., dass sich der Zustand nicht wesentlich verschlechtert.
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4692
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon Kampfkuchen » Mo 24. Jan 2022, 16:16

Mazda RX-7 SA hat geschrieben:Wenn ich das ganze "Prozedere" zum H-Kennzeichen so lese, frage ich mich warum man sich so einschränken lassen soll....


Für nur noch 10% der Versicherungsprämie, so einfach ist das.

Mein Onkel hat seinen Cadillac auf Teilkasko für ~75€ im Jahr versichert. Ein Bekannter seinen Audi 100 auch ca. in dem Rahmen.

Ich bin aktuell bei 700€/Jahr TK.

Und was heißt Einschränkungen... Mache nichts anders als jetzt auch schon. Das Auto bleibt so oder so original, meine jährliche km-Leistung liegt weit unter dem Maximum einer Oldtimerversicherung (9000km, ich hatte letztes Jahr 2000km), Zugriff auf Zweitfahrzeug wird auch kein Problem, da ich den GE dann garantiert nicht mehr als Hauptfahrzeug nutzen werde, was ich jetzt schon zu schade finde.
Ob da jetzt das Doppel-DIN-Radio drin bleiben kann, ist mir eigentlich echt Wumme, alles andere ist überhaupt kein Problem für das H.

Der Rest ist einfach "guckt mal, H!"
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3192
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon MarS » Mo 24. Jan 2022, 18:07

Versicherung hat erstmal nichts mit H Zulassung zutun...ich kann ohne H den günstigen Tarif fahren und ich kann H mit Normaltarif fahren. H macht beim 626 mit Euro2 kaum Sinn...im Sinne der Steuer...mit Saison kommt man theoretisch viel günstiger,mit normaler Zulassung liegt man beim 2l sogar unter dem H Satz. In Städten mit Umweltzone macht es auch nur wirklich Sinn,wenn keine grüne Plakette, bei Fahrverboten die die Abgasklasse betreffen, entscheiden die Gemeinden/Städte ob sie Ausnahmen für H machen oder ob auch da die Euronorm zählt. Und ja,wer sich für H entscheidet,geht gewisse Verpflichtungen ein,da muss jeder selbst entscheiden ob er damit klar kommt oder nicht. Mein GV werde ich wenn möglich normal zulassen ohne Oldtimertarif,meine Stufe hat aktuell schon den günstigen Tarif,auch ohne H.
MarS
 
Beiträge: 303
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:40
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon commander_keen » Mo 24. Jan 2022, 21:55

MarS hat geschrieben:In Städten mit Umweltzone macht es auch nur wirklich Sinn,wenn keine grüne Plakette

Ja, aktuell ist man mit grüner Euro2-Plakette safe, nur war ja auch schon Euro2-Verbot für Benziner im GEspräch. (glaube allerdings inzwischen auch nicht mehr, dass das vor dem Hintergrund der Elektrifizierung nun noch kommt)

bei Fahrverboten die die Abgasklasse betreffen, entscheiden die Gemeinden/Städte ob sie Ausnahmen für H machen oder ob auch da die Euronorm zählt.

Wo steht das? Der ADAC sagt, Oldtimer mit deutscher Zulassung, die ein "H"-Kennzeichen bzw. ein rotes "07"-Kennzeichen führen, dürfen wegen einer generellen Ausnahmegenehmigung Umweltzonen ohne Plaketten befahren. (das sieht sogar optisch wieder besser aus xD)
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4692
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon MarS » Mo 24. Jan 2022, 22:12

Umweltzonen ja,aber Fahrverbote die Abgasklasse betreffend die kurzzeitig ausgerufen werden können,sind nicht safe,da kann individuell entscheiden werden zum Beispiel das nur Fahrzeuge ab Euro5 einfahren dürfen, Ausnahmen sind.... ,da kann es sein,das H nicht immer automatisch mit freie Fahrt ist
MarS
 
Beiträge: 303
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:40
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Di 25. Jan 2022, 13:01

Mit Umweltzonen und Fahrverboten habe ich in Östterreich zum Glück kein Problem!

commander_keen hat geschrieben:Sooo ultra-schlimm ist es auch nicht. In erster Linie muss sich das Fahrzeug weitgehend im Originalzustand befinden. Zeitgenössische Veränderungen sind zulässig.


Ansichtssache.
Ich fahre nicht deshalb alte Autos, weil ich sie so fahren will wie sie damals ausgeliefert wurden oder damals verändert werden konnten.
Ich fahre sie, weil ich sie so verändern und vorallem teilweise modernisieren will dass sie mir gefallen und sich dann oft zeitgemäß fahren lassen. Beispiel Räder am Xedos 6. Hat Original 14", fährt sich damit katastrophal. Habe ich auf 17" geändert (Felgen von 3er BL).

Aber das deutlichste Beispiel warum die H-Zulassung in der Praxis wenig hilft:
Ein Honda NSX (kenne den Fahrer über ein anderes Forum) Bj. ca. 1991 ist ebenso wie ich es machen würde modernisiert worden:
- große Bremse (OEM Felgen passen nicht mehr)
- modernes Gewindefahrwerk
- größere/schöne Felgen
- etc.

Das alles wurde gemacht, um mit diesem "Geschoß" auch heutzutage noch standesgemäß (dem Leistungsgewicht entsprechend) fahren zu können und das auch sicher(er).

Er hat sich dann wegen H-Zul. informiert. Hätte alles oben genannte rückrüsten müssen. Hat ihn nicht interessiert, weil er damit fahren will und ihn nicht nur in der Garage stehen haben will.

Mein Fazit:
Für mich wäre der Sinn hinter einer H-Zulassung zwischen altem "Schrotthaufen" und einem erhaltungswürdigen Wagen zu unterscheiden. Diese Kriterien wurden mit Sicherheit nur auf Basis von deutschen Fabrikaten in DE erstellt, wo es zahlenmäßig viel mehr vom gleichen gibt. Und damit die besten rausgesiebt werden.
Deswegen finde ich es schade, dass es dann bei seltenen Modellen durch das aussieben von nicht Originalen fast keiner mehr übrig bleibt.


Kampfkuchen hat geschrieben:Der Rest ist einfach "guckt mal, H!"


"Gibt" mir persönlich nix. Weil meine Fzg. so oder so schon selten sind. Siehe oben, ist nur für die Anhänger deutscher Fabrikate interessant um sich "abzuheben".
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 885
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon MarS » Di 25. Jan 2022, 20:20

Na ja,es geht beim H um den Erhalt... zeitgenössischen Erhalt...und dem wiederspiegeln der jeweiligen Epoche...es geht nicht unbedingt um die Rettung des einzelnen Fahrzeuges egal in welchem Zustand. Und für viele ist ja gerade das "nicht auf aktuellen Stand" das was die Fahrzeuge ausmacht,man hat die Autos ja nicht nur wegen der Optik,das Gesamtkonzept ist es,was für einige den Reiz ausmacht...fahren wie früher,auch wenn es das nicht mehr ganz trifft. Klar, früher war das H auch eine Kostensenkung und damit wurde ein Fahrzeug eher mal erhalten als entsorg, dieser Punkt vom H ist aber langsam vorbei, einfach weil die Ersparnis kaum bis gar nicht mehr vorhanden ist.
Aber H ist kein Muss,H ist freiwillig,wer das nicht will,aus welchen Gründen auch immer,der lässt es einfach. Wird in Zukunft immer häufiger so sein,weil,wer will schon Einschränkungen und dann gibt's noch nicht mal was zum sparen,warum also der Aufwand und die Bevormundung. Auch gibt es immer mehr,die wollen nur die alte Optik,einfach weil sie gefällt,das war's dann aber auch schon,auch für die ist das H nicht von Interesse und auch nicht vorgesehen. Und so kann das jeder machen wie er will...auch diese Vielfalt hat ihren Reiz.
MarS
 
Beiträge: 303
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:40
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon commander_keen » Mi 26. Jan 2022, 11:14

Schöne, wahre Worte, auf dass es einige (V6) GEs schaffen. :-)
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4692
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Mi 26. Jan 2022, 12:27

MarS hat geschrieben:Na ja,es geht beim H um den Erhalt... zeitgenössischen Erhalt...und dem wiederspiegeln der jeweiligen Epoche...es geht nicht unbedingt um die Rettung des einzelnen Fahrzeuges egal in welchem Zustand.


Ja, aber warum nur der zeitgenössische Erhalt??
Nein, nicht egal welcher Zustand. Versuche es anhand eines Beispiels zu erhärten:

Fahrzeug A:
Ist 100% im Originalzustand, wurde aber permanent im Alltag bewegt und hat dementsprechend Abnutzungserscheinungen (Rost am Unterboden, schlechter Lack, etc. pp).
Bekommt eine H-Zul., zwar nicht mit Zustands-Bestnote 1, aber doch.

Fahrzeug B:
Ist komplett identisch zu A (Marke, Type, Motorisierung, Bj, km, etc.), aber im Best-Zustand weil nur als Sommer-Schönwetter Fzg. in Verwendung (Lack und Unterboden wie ein Neuwagen).
Aber hat ein modernes Gewinde-FW verbaut plus große Bremse und nicht zeitgenössische Felgen (was weder unter die Kategorie "verbastelt" noch dramatische Veränderungen sind, im Gegenteil sogar sehr sinnvoll wenn man damit heute im Alltag fahren will).
Bekommt also keine H-Zul.

Da frage ich mich schon, welchen Sinn das Ganze hat.



MarS hat geschrieben: Und für viele ist ja gerade das "nicht auf aktuellen Stand" das was die Fahrzeuge ausmacht,man hat die Autos ja nicht nur wegen der Optik,das Gesamtkonzept ist es,was für einige den Reiz ausmacht...fahren wie früher,auch wenn es das nicht mehr ganz trifft. Klar, früher war das H auch eine Kostensenkung und damit wurde ein Fahrzeug eher mal erhalten als entsorg, dieser Punkt vom H ist aber langsam vorbei, einfach weil die Ersparnis kaum bis gar nicht mehr vorhanden ist.
Aber H ist kein Muss,H ist freiwillig,wer das nicht will,aus welchen Gründen auch immer,der lässt es einfach. Wird in Zukunft immer häufiger so sein,weil,wer will schon Einschränkungen und dann gibt's noch nicht mal was zum sparen,warum also der Aufwand und die Bevormundung. Auch gibt es immer mehr,die wollen nur die alte Optik,einfach weil sie gefällt,das war's dann aber auch schon,auch für die ist das H nicht von Interesse und auch nicht vorgesehen. Und so kann das jeder machen wie er will...auch diese Vielfalt hat ihren Reiz.


Absolut verständlich, stimme ich zu.
Ich verstehe nur nicht, warum da so ein großer Unterschied gemacht wird. Das wollte ich sagen.
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 885
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon commander_keen » Mi 26. Jan 2022, 13:45

Mazda RX-7 SA hat geschrieben:Da frage ich mich schon, welchen Sinn das Ganze hat.

Ich nehme an, irgendwo muss man halbwegs abgrenzbare Linien ziehen. Sonst argumentiert sich jeder zu tode, welche Änderung denn nun angeblich sinnvoll und/oder nicht "verbastelt" ist und welche nicht.
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4692
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon Kampfkuchen » Mi 26. Jan 2022, 14:59

Es kann aber auch sein, dass man nicht sichtbares Tuning auch durchbekommt, was bei einem Gewindefahrwerk durchaus der Fall sein kann.

Dazu ist nicht wichtig ob du es neu kaufst, es reicht, wenn die Zulassung des Gewindefahrwerks, also dessen Typgenehmigung, 10 Jahre nach dem Baujahr stattgefunden hat.

Alles andere (Felgen etc) finde ich als Ausschlusskriterium durchaus korrekt, da das Fahrzeug optisch auf jeden Fall dem entsprechen sollte, wenn es ein "Aushängeschild" sein soll.

Der Rest ist halt Ansichtssache und muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das H will oder nicht.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3192
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Bestand 626 GE V6

Beitragvon MarS » Mi 26. Jan 2022, 16:52

Mit Zustandsnote 3- wird es teilweise schon schwierig,die H Abnahme zu bestehen und dann muss auch erhalten werden,sonst ist das H auch mal schnell wieder weg.
Was die Veränderungen angeht,es ist ja zeitgenössisches Tuning möglich,alles kein Problem. Nicht zeitgenössische Veränderungen können abgenommen werden,wenn sie den optischen Anblick nicht zu sehr verfälschen und der Sicherheit dienen,das letzte Wort hat der Prüfer...aber alles in einem gewissen Rahmen. Also mega Bremsanlage und dann muss man 3 Nummern größere Felgen fahren wie damals üblich war,das geht nicht.
Das H dient dem Erhalt von Fahrzeugen die ihre jeweilige Epoche repräsentieren, deswegen gibt es da auch kein "es dürfen nur Exoten/Sammlerstücke/Kleinserien etc" und zeitgenössische Veränderungen sind erlaubt...weil sie eben auch die Zeit wiederspiegeln. So darf der Rieger Breitbau das H bekommen, extreme Tieferlegung und 18" auf nem Corsa A bekommt aber keins, selbst wenn er im besseren Zustand wäre. Und ja,auch da gibt es genug Beispiele wo es anders ist,entweder weil der Besitzer das nach und vor der HU immer ändert,oder weil der Prüfer die Vorgaben missachtet oder man einfach Glück hatte. Das selbe ist ja beim Zustand,der ist klar geregelt und auch die Abweichungen sind eindeutig. Trotzdem gibt es genug mit H wo man sich fragt "war der Prüfer blind". Da kommt der Golf mit schlechten Lack und Rost mit H, einem 323 mit einer kleinen Stelle unter der Heckscheibe wird das H verweigert bis das behoben wurde... unverständlich.
Und deswegen sag ich auch immer wieder,jeder kann sich die Anforderungen durchlesen und dann entscheiden, erfüllt die mein Fahrzeug bzw bin ich gewillt die einzuhalten,wenn nicht, sollte man das einfach lassen....es ist ja kein Muss. Und wenn ich die Vorteile nutzen will,zum Beispiel freie Fahrt in Umweltzonen,dann muss ich aber auch mit dem Nachteil leben und kann dann eben nicht mehr einfach so alles.
MarS
 
Beiträge: 303
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:40
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Anderes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste